Deutschland

Wahltermin

Am 24. September 2017 findet die Wahl zum 19. Bundestag in Deutschland statt. Mehr als 60 Millionen Deutsche können den Bundestag wählen.

 


Regierungsform

Die deutsche Regierung besteht aus dem Bundeskanzler oder der Bundeskanzlerin und den 14 Bundesministern und Bundesministerinnen.

Das Staatsoberhaupt der Bundesrepublik ist der Bundespräsident. Auch er wird von der Bundesversammlung gewählt. Der Bundespräsident verfügt nur über eine geringe politische Macht und hat vor allem repräsentative Aufgaben.

Die gesetzgebende Gewalt, die Bundesversammlung, besteht aus den Abgeordneten des Bundestags und des Bundesrates. Der Bundesrat vertritt die 16 Bundesländer.

 

Bisherige Regierung

Seit der letzten Bundestagswahl 2013 wird die deutsche Politik von einem Zusammenschluss (Koalition) aus den Volksparteien CDU/CSU und SPD regiert. Regierungschefin ist seit 2005 in ihrer dritten Amtszeit Bundeskanzlerin Angela Merkel, Vorsitzende der CDU. Angela Merkel ist die erste Frau in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, die dieses Amt ausübt.

Staatsoberhaupt: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, seit März 2017

Aussenminister: Bundesaussenminister Sigmar Gabriel, seit Januar 2017

 

Wahlverfahren

Der Bundestag wird alle vier Jahre gewählt. Das Volk wählt die Abgeordneten des Bundestags.

Die Wähler und Wählerinnen haben bei der Bundestagswahl jeweils eine Erst- und eine Zweitstimme. Mit der Erststimme werden die Direktkandidaten aus dem jeweiligen Wahlkreis gewählt. Die Zweitstimmen werden an die Parteien vergeben und ermöglichen diesen den Einzug in das Parlament. Mit den Zweitstimmen werden auch die Anteile an Sitzen im Parlament bestimmt.

Der Bundestag ist das deutsche Parlament, also die Volksvertretung. Seine Mitglieder sind die einzigen direkt von den Bürgern gewählten Politiker und Politikerinnen auf Bundesebene. Der Bundestag wählt den oder die Bundeskanzler/-in.

 

Kandidaten und Kandidatinnen

Die grossen Parteien nominieren im Vorfeld der Bundestagswahl (bis zu einem Jahr im Voraus) meist durch eine Abstimmung auf einem Parteitag ihren Kanzlerkandidaten oder ihre Kanzlerkandidatin.

Angela Merkel

 

Die 63-jährige Angela Merkel (CDU) bewirbt sich um eine vierte Amtszeit als Bundeskanzlerin. Seit 2005 ist sie die amtierende Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland. Sie wuchs in der DDR auf und hat einen Doktortitel in Physik. 

Bild: Wikimedia Commons/EU2016 SK


Martin Schulz

 

Der 62-jährige ehemalige Europaparlamentspräsident Martin Schulz ist der Hoffnungsträger der Sozialdemokraten. Schulz absolvierte eine kaufmännische Lehre zum Buchhändler, war bei verschiedenen Verlagen tätig und gründete später eine eigene Verlagsbuchhandlung. 

Bild: Wikimedia Commons/Foto-AG Gymnasium Melle


Cem Özdemir

Katrin Göring-Eckardt

 

Für die Grünen ziehen der 52-jährige Cem Özdemir und die 51-jährige Katrin Göring-Eckardt in den Wahlkampf. Seit November 2008 ist Özdemir Bundesvorsitzender der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Göring-Eckardt ist die Fraktionschefin der Grünen.

Bilder: Quelle: Wikimedia Commons/© Ralf Roletschek und Wikimedia Commons/Tom Enders, Katrin Göring-Eckardt, Ralf Fücks


Alexander Gauland

Alice Weidel

 

Die AfD schickt ihren Parteivizen den 76-jährige Alexander Gauland und die 38-jährige Ökonomin Alice Weidel in den Bundeswahlkampf. 

Bilder: Wikimedia Commons/Metropolico.org und Wikimedia Commons/MAGISTER


Sahra Wagenknecht

Dietmar Bartsch

 

Die Linke setzt auf die 48-jährige Sahra Wagenknecht und den 59-jährigen Dietmar Bartsch.

Wagenknecht gehört zum linken Flügel der Partei, Bartsch hingegen vertritt den gemässigten Flügel.

Bild: Quelle: Wikimedia Commons/© Ralf Roletschek und Wikimedia Commons/Tom Enders, Katrin Göring-Eckardt, Ralf Fücks